Neukundenrabatt - Buchen Sie heute eine Einschätzung und Sie sparen 20%

Leipzig & Potsdam

01522-5675127

Pawtience Hundeerziehung

Schön dass Sie Pawtience Hundeerziehung gefunden HABEN. Wir helfen!

Motivieren statt Dominieren mit Clickertraining

image208

Clickertraining - Hundeerziehung

Mit dem Markertraining zum schnelleren Erfolg


Ein Marker ist ein Hilfsmittel, das eine klare und punktgenaue Verständigung zwischen Mensch und Hund möglich macht. Meistens wird dafür ein Clicker benutzt, da diese nonverbale Kommunikation am Effektivsten funktioniert. Natürlich kann man auch ein Wort als Marker benutzen. Die Erfahrung hat gezeigt, daß die meisten Hundebenutzer dieses Markerwort aber als Lobwort einsetzen und es damit Unverständnis beim Hund auslöst.


Ein positiver Marker ist ein so genannter sekundärer Verstärker. Sekundär meint, dass ein Signal (der Marker bzw. Clicker) eine Konsequenz ankündigt, in diesem Fall eine folgende Belohnung, die wenn sie verstärkend wirkt, ein primärer Verstärker ist. Mit dem Einsatz von positiven Markern kann ich erwünschtes Verhalten beim Hund punktgenau verstärken. Er kann Signale zuverlässig und positiv verknüpfen, sowie Verhaltensketten einfacher und erfolgreicher erarbeiten. Es entsteht eine wichtige Kooperation zwischen Mensch und Hund.


Das positive Markersignal ist also eine Ankündigung auf die Belohnung und wird somit auch Brückensignal genannt, d.h. es dient als eine Überbrückung, von dem gewünschten Verhalten welches markiert wurde bis zum Erhalten der verdienten Belohnung. Eine Belohnung muss nicht immer ein Leckerlie sein, es kommt ganz darauf an wie und durch was der Hund am Besten motivieren lässt.


So wurden wissenschaftlich nachgewiesen, dass es beim positiven Markertraining u.a. zur Ausschüttung von Dopamin (Neurotransmitter) im Gehirn des Hundes kommt. Bei Hunden die oft geclickert werden, entwickelt sich das Signal an sich schon als Befriedigung, darauf folgt aber immer noch die anschließende Belohnung. Diese Kombination macht den Marker zu einer doppelten Verstärkung.Durch ein gutes Markertraining verstärkt man somit viel mehr Verhalten als ohne Marker, deswegen ist er in meinem  Training nicht mehr wegzudenken.


Arbeiten mit Marker setzt ein gutes Timing voraus damit auch das richtige Verhalten geformt werden kann. Das Wissen um die Lerntheorie des Hundes, wie und wo setzt das Markertraining an und wie erkenne ich Trainingsfehler, sind Grundvoraussetzungen für ein erfolgreichen Einsatz im Training. Richtig verstanden und eingesetzt, gibt es kaum etwas, was man mit Marker einem Hund nicht beibringen kann. Lernen Sie bei mir Marker richtig einzusetzen und vereinbaren Sie gleich einen Termin.